Dienstag, 17. August 2010

...Frankfurter Grüne Soße

Etwas verspätet kommt mein kleiner Wochenendbericht. Leider war es am Samstag so dunkel, dass ich keine guten Fotos machen konnte. :(

Am Samstag wurde hessisch kekocht. Ich habe fleißig Kräuter gehackt und grüne Soße gemacht, Anna hat sich um die Kartoffeln gekümmert und ihr Freund hat die Schnitzel gebraten. Das war ein Schmaus!

Danach ging es zu Miss U-Bahn, wo wir mit Catrin verabredet waren. Leider hat unsere Favoritin Miss Merhringdamm (Foto), trotz super Breakdance zu eigens für sie komponiertem Oldschool-Style-Rap, nicht gewonnen, spaßig war es trotzdem.

Am Sonntag bin ich ein wenig durch Neukölln geradelt, wo ich diesen nett aussehenden Hund gefunden habe.

Dann gings zum Flohmarkt. Dort habe ich zwischen viel viel schlimmem Ramsch, diesen Spiegel mit abartig kitschigem Pierrot entdeckt, den ich einfach fotografieren musste. Gekauft habe ich etwas anderes, was ich aber heute noch nicht präsentieren werde.

My weekend:
-Making Frankurter Grüne Soße
-Miss U-Bahn
-Bike Riding in Neukölln
-Fleamarket

Kommentare:

Dotti hat gesagt…

Ich liebe grüne Soße, selbst gemacht habe ich sie noch nie. Kommt aber! Die Svenja-Ehren-Grüne-Soße.

Jordan hat gesagt…

Grüne Soße ist einfach herrlich. Meine Mutter macht die immer an Ostern und ich könnte mich dann direkt mal da rein legen.
Leider teilen meine neuen Studienfreunde im Pott diese hessische Vorliebe nicht mit mir.

Svenja hat gesagt…

@Dotti:
Als ehemalige Frankfurterin und gebürtige Hessin freut es mich zu hören, dass es auch außerhalb des Rhein-Main-Gebiets Fans der "Grie Soß" gibt.
Falls du sie mal selbst machen möchtest, solltest du vorher gut recherchieren, wo man die Kräuter bekommt, das ist außerhalb von Frankfurt nämlich nicht so einfach.
Ich bin am Samstag extra nach Schöneberg gefahren, da sie dort auf dem Markt zu bekommen sein sollten. Leider haben Borretsch und Pimpinelle gefehlt, außerdem jubelt der unwissende Gemüsebauer den armen Exilhessen Dill unter.
Die Soße war zwar lecker, hat aber definitiv anders geschmeckt. Für den nächsten Versuch muss ich einen Supermarkt ausfindig machen, der die Kräutermischung tiefgekühl anbietet.
Falls du Zubereitungstipps brauchst, darfst du mich gerne fragen, ich empfehle das von Goethes Mama.

@Jordan: Mag wirklich keiner deiner Studienfreunde Goethes Leibgericht?!

Jordan hat gesagt…

Ich versteh das auch nicht. Was einem daran nicht schmecken kann, kommt einfach nicht in mein Hirn. Die meiste pulen dann in der Soße rum und pflücken wahlweise die Zutaten heraus. Großes Minus bei Nicht-Hessen für die Grüne Soße - sie ist grün. Offenbar ist grüne Farbe bei Lebensmitteln nicht vertrauenswürdig.

Mathilde hat gesagt…

Ach, wie ich grüne Soße in der Schweiz vermisse. Als Wahlhessin, war das mein absolutes Lieblingshessengericht (einen guten Handkäse verachte ich allerdings auch nicht) und wird jetzt immer mal gerne bei der Schwiegermutter gewünscht.

Wenn ich dann mal irgendwann einen Garten habe müssen die 7 Kräuter auf jeden Fall angepflanzt werden....