Sonntag, 24. Juni 2012

Samstag

Der Tag begann gut, nämlich mit dem perfekten Frühstücksei. Das gelingt mir ehrlich gesagt leider viel zu selten.

Am Nachmittag habe ich Julia getroffen. Erst waren wir bei Modulor, wo es neben einem riesigen Sortiment an Modellbau- und Bastelmaterial sehr schöne Schließfächer gibt.

Danach gab's Kaffeklatsch bei Fräulein Wild , wo wir köstliche Quarktorte gegessen haben.

Auf dem Heimweg habe ich noch einen kleinen Abstecher zu Hugendubel gemacht, um mir Backbücher anzuschauen. Entdeckt habe ich stattdessen die (nicht ganz neue) Neuauflage vom Dr. Oetker Schulkochbuch für den Elektroherd.

On Saturday I had a perfectly boiled egg for breakfast, went to Modulor (a really great craft shop) with my friend Julia, then we had coffee and cake at Fräulein Wild, on my way home I had a quick stop at a bookshop where I found a reprint of the Dr.Oetker school cookbook from 1960.

Samstag, 23. Juni 2012

das neue Kleid

Gestern habe ich mein neues altes Kleid ausgeführt. Im Biergarten wurde Apfelschorle (stilecht mit rotem Strohhalm) geschlürft und Fußball geschaut. Der junge Mann ist mir übrigens unbekannt, er hat sich einfach aufs Bild geschlichen.

Yesterday I went to a beer garden to watch the football match with friends and I wore my new vintage dress.

Mittwoch, 20. Juni 2012

wenn Haare hüpfen

Momentan weiß ich nie so recht, was ich anziehen soll. Dieses Wetter macht mich verrückt: mal ist es warm, mal kalt, oft regnet es. Jeden Morgen stehe ich verzweifelt vor dem Kleiderschrank und manchmal kommt dann ein wild gemixtes Outfit zusammen.
Wie in diesem Fall: Blousonjacke+Vintage-Dirndl+Punktegürtel+knallpinke Strumpfhosen+Chucks.
Fotografiert wurde es von meine liebsten Werkstudentin Tanja, die es lustig fand, schon den Auslöser zu drücken, als ich meinem Haar durch eine schwungvolle Kopfbewegung zu besserem Sitz verhelfen wollte.
Verläuft eure morgendliche Kleiderwahl dieser Tage auch so beschwerlich?

Montag, 18. Juni 2012

Kulinarischer Wochenrückblick

Mittwoch: Zum Abendessen vor dem Fußballspiel gab es echte, von meine Freundin Julia eigens importierte, Thüringer Rostbratwurst. Dann wurde ein bisschen Fußballtrinken gespielt. Das kannte ich  bis dahin nur von Erzählungen. Macht man das bei euch auch? Ich habe nach dem zweiten Kurzen geschummelt, da ich weder trinkfest noch ein Fan von Pfefferminzlikör bin.

Freitag: Zu Gast bei einer Kollegin war Mädchengrillen angesagt, stilecht mit rosa Grilleimer und Gemüse auf dem Rost. Zur Vorspeise gab es in Schinken gewickelte Pfirsiche mit Ziegenkäse, zum Dessert Erdbeer-Rhabarber Tiramisu, das im Dunkeln verzehrt wurde und daher nicht fotografiert werden konnte.
Sonntag: Da das Wetter endlich mal wieder frühlingshaft war, wurde außer Haus gespeist. Nach dem Flohmarktbesuch gab es Weißwürste in der Brezel Company. Wer in Berlin wohnt und nach guten Backwaren sucht, sollte der definitiv mal einen Besuch abstatten.
Zum Abendbrot gab es Hummus und Manti (so eine Art türkische Tortellini), gefüllt mit Kartoffeln und Thymian, mit Tomaten- und Joghurtsoße bei Hadigari, wo wir eigentlich nur durch Zufall, auf der Suche nach einer Kneipe zum Essen und Fußballschauen gelandet sind. Dort gab es nicht nur sehr leckeres Essen, sondern auch eine riesige Leinwand. Glück gehabt!


Mittwoch, 13. Juni 2012

Feierabende

In den letzten Wochen waren meine Feierabende leider viel zu kurz. Heute aber bin ich pünktlich aus dem Büro raus und hatte so viel Zeit, dass ich einen kleinen Abstecher nach Mitte machen und bummeln gehen konnte. 

übrigens:

Damit dieses Blog modisch nicht verkümmert: Ich stehe total auf Haarbänder und da ich ja im angesagten Berlin wohne und in der "Modebrangsche" arbeite erlaube ich mir hiermit zu sagen, dass sie einfach total hot sind. ;)

Sonntag, 10. Juni 2012

sonntagsfein

 Heute habe ich mich mit Lackschuhen und gepunkteten Socken sonntagsfein gemacht und bin zum DMY Design Festival gegangen. Das war schön. Habt ihr auch einen Sonntagsausflug gemacht?
Today I went to DMY Design Festival. As it was sunday I wanted to look a bit proper and wore my patent leather brogues and dotty socks.

Sonntag, 3. Juni 2012

...Streifen

Ich glaube der Sommer will uns gerade ein bisschen dissen. Was ist denn das für ein Wetter?
Aber man soll ja immer die positiven Seiten sehen, in diesem Fall: Mann kann super zu Hause rumhängen, ohne dass man das Gefühl hat, den Tag zu vergeuden. Denn bei schlechtem Wetter ist es wohl das beste, sich zu Hause einzumuckeln. Ein weiterer Vorteil ist, dass man endlich wieder die kuscheligen Wollpullis auspacken kann. Das ist nur ein bisschen zynisch gemeint, weil der Wollpulli oben im Bild wirklich gute Laune macht. Außerdem habe ich so endlich mal Gelegenheit, ihn hier zu zeigen. Er macht mich nicht nur zur stolzen Besitzerin, weil er wunderschön aussieht, sondern auch weil er ein super Schnappi war: 4 € in der Kinderecke bei Oxfam und dabei von solider Benetton Qualität. Kombiniert zu Minirock und Doc Martens sieht er auch gar nicht kindisch, sondern ultracool aus. Naja zumindest finde ich das. Deshalb habe ich es auch gewagt, diese alberne gif Animation zu basteln. Für sowas hat man bei guten Wetter ja sonst auch keine Zeit.

This weekend the weather was so bad that I wore this wool jumper to feel warm (and to be in a good mood because colourful stripes make me happy).