Sonntag, 31. Mai 2009

...Erdbeeren, Katzen und Spaziergänge mit den Schwestern

Momentan bin ich mal wieder zu Besuch bei meinen Eltern.
Frühling auf dem Land ist viel schöner als in der Stadt.
Mit meinen Schwestern Lena und Mira war ich im Garten, der im Moment wunderschön blüht und in dem es die weltbesten Erdbeeren gibt, von denen wir endlich die ersten ernten konnten.

Außerdem habe ich fleißig Kräuter gepflückt und getrocknet, denn in keinem Blumentopf kann Salbei so gut gedeien. Morgen werde ich mit meine Mama Rucola ernten und Pesto daraus machen.


Auch die Nachbarskatze Miss Marple hat uns dort einen Besuch abgestattet und sich von uns unterhalten und streicheln lassen.
Später sind wir dann über die Felder spaziert.

Ein schöner Tag.


I had a lovely day sitting in my parents' beautiful garden, eating loads of strwaberries, going for a walk with my sisters and petting the neighbour's cat Miss Marple

Samstag, 30. Mai 2009

...schöne Stoffe

Heute habe ich zwei besonders schöne Stoffe auf dem Flohmarkt gefunden.
Ich weiß nicht, welchen ich hübscher finde.


Two great vintage fabrics I have bought on the flea market today. I wonder which one is nicer.

Dienstag, 26. Mai 2009

...Heißkleber

Vor einiger Zeit habe ich mir diese Schuhe gekauft. Ich wollte schon letztes Jahr Sandalen mit Keilabsatz und Sisal an der Sohle haben, konnte aber keine schönen finden. Dann habe ich zufällig dieses nette Paar mit Pünktchen UND Schleife entdeckt und musste sie mit nach Hause nehmen.



Da die Schleife aufgrund des mickrigen Bänchens in der Mitte (hat der Stoff nicht gereicht?!) leider ein wenig unförmig war, hatte ich ein neues Bastelprojekt.
Eigentlich wollte ich die schicken Ankerknöpfe, die ich neulich in einem Ramschladen entdeckt habe draufnähen, musste dann aber feststellen, dass sie einen zu langen Stiel haben, weshalb ich sie für ungeeignet befand. In den unendlichen Weiten meiner Knopfsammlung fanden sich dann noch zwei perfekt passende dunkelblaue Knöpfe und ich war ganze 3 Minuten sehr glücklich, bis ich versucht habe, sie anzunähen. Der Stoff war viel zu dick und ich nach mehreren Versuchen so genervt, dass ich alles wegpacken musste.
Gestern habe ich mich dann wieder rangewagt und beschlossen, sie einfach mit Heißkleber zu befestigen. Ein wenig schäme ich mich für diesen Diletantismus, aber da ich ein wenig Garn pseudomäßig durch die Knöpfe gefädelt und es zu meiner Beruhigung mit einem Stich festgenäht (kann man das überhaupt genäht nennen?) habe, bin ich schnell und entspannt zu einem höchst befriedigenden Ergebnis gekommen.

Samstag, 23. Mai 2009

Polka Dots, Karos und Kinderkram...

... zu finden, macht den Flohmarktbesuch perfekt.

Die grüne Polka Dot Schürze wollte mir eine alte Dame für 20 Cent geben, weil sie sich so gefreut hat, dass sie einer jungen Dame gefällt. Das fand ich wiederum so nett, dass ich ihr 50 Cent in die Hand drückte. Schließlich hat sie mir noch eine zweite Schürze geschenkt. Jetzt kann ich wohl immer schick beschürzt kochen und perfekte Hausfrau spielen, da ich ja Schürzenersatz habe, der in der Wäsche sein kann.


Das Karokleid ist eine interessante Wickelkostruktion in Dirndloptik. Mein Freund war glücklicherweise nicht da als ich es gekauft habe, es wird ihm bestimmt nicht gefallen. Erst heute morgen hat er mir erklärt, wie abscheulich er alles trachtenähnliche findet. Vielleicht sollte ich meine neue Schürzensammlung gleich durch eine kleine weiße erweitern, sie dazu tragen und ihn jodelnd ein wenig ärgern, am besten mit einer Schüssel Obazter unterm Arm, den mag er nämlich auch nicht. Die komischen Knöpfe werde ich gleich durch schlichte weiße ersetzen. Eventuell werde ich mich auch an den aufgesetzten Taschen zu schaffen machen, die Form ist ein bisschen komisch. Zu Hause habe ich entdeckt, dass das Kleid von Betty Barclay ist. Dass ich jemals diese Marke tragen würde, hätte ich nicht gedacht.



Die Entdeckung der zwei Körbchen hat mich besonders gefreut, da ich als Kind den gleichen hatte, den ich vor ein paar Jahren wieder hervorgekramt habe und seidem zur Aufbewahrung diverser Dinge benutze und immer gerne einen zweiten wollte. Außerdem kenne ich jemanden, der sich über den anderen sehr freuen wird.
Die Schuhe konnte ich nicht stehen lassen, mal schauen, ob ich sie trage, wenn nicht wird sich wohl schnell jemand finden lassen, der sie gerne nimmt.
Nach den Flohmarktbesucht ging es noch auf den Erzeugermarkt an der Konstablerwache, wo ich mit meiner Mitbewohnerin guten Spargel, Kartoffeln undt Kräuter für Frankfurter grüne Soße gekauft habe. Zur Stärkung gab es noch ein Stück Spargelquiche und einen frischen Apfel Birnen Quitten Saft(Mein Tipp für alle die Donnerstags oder Samstags mal auf der Zeil sind!)