Mittwoch, 11. April 2012

gelbe Rüben II

Auch heute gibt es eine Geschichte. Diesmal findet meine Oma Katharina Erwähnung. Die kann nämlich sehr gut Kürbisse einlegen (außerdem macht sie übrigens die weltbeste Käsesahnetorte/Das musste ich jetzt einfach loswerden).
Neulich sah ich im Supermarkt eingelegte Kürbisse und musste sie sofort kaufen weil ich glaubte, sie könnten wie die von meiner Oma schmecken. Leider war ich da ein wenig optimistisch. Gewürzt waren sie ganz gut, aber die Konsistenz war leider ein Graus! Die Kürbisstücke waren so weichgekocht, dass sie quasi auf der Zunge zerfallen sind. Igitt! Das konnte ich nicht essen. Da ich aber auch kein Essen wegwerfen kann, habe ich mir überlegt, die Kürbisse einzukochen. Et voilà: Mit ein wenig Wasser, braunem Zucker, Chili, Curry, Zimt, roter Currypaste und geriebenen Mörchen wurde daraus ein äußerst leckeres Chutney.

Last week I made carrot-pumpkin chutney. And even though I had had a pretty tough day at work I managed to decorate the jar so I could use it as a present the following day. I was very pleased with myself. :)

Kommentare:

Roboti und da Höm hat gesagt…

Hört sich köstlich an! Und die Etikette ist wunderschön!

Handy Bloggerin hat gesagt…

Hi, ein guter Artikel wie ich finde! Die Idee den Kürbis einkochen hört sich sehr gut an! Diese Idee werd ich gleich mal in die Tat umsetzen.

Roboti und da Höm hat gesagt…

Danke! Ich weiß leider nicht ob man schon wieder mehrmls abstimmen kann.